Ausgeträumt?!

Letzte Woche kam die Verkaufsstatistik 2010 für „Wolfskind“ vom Verlag.

Die schlechte Nachricht: Ich werde mich wohl in absehbarer Zeit nicht mit einem literarischen Cafè selbstständig machen und auch das kleine Haus in der Toskana muss noch warten.

Die gute Nachricht: Es gab tatsächlich ein paar Interessenten. „Machen Sie ruhig noch ein bisschen Werbung!“ hat mir der Verlag ans Herz gelegt. „Das wird schon….“

Nun, das will ich denn mal gerne glauben… und mir neue Werbe-Wege überlegen und alte vielleicht noch einmal gehen.

Zusätzlich nehme ich das mal zum Anlass, mich hier an dieser Stelle einfach so und zwischendurch zu bedanken: Bei allen, die das Buch bereits gekauft, gelesen, verschenkt, ausgeliehen, rezensiert oder empfohlen haben; die mir persönlich ihre Meinung sagten oder eine Nachricht schickten. Die mir Lesungen ermöglichten, einen Artikel geschrieben haben oder berichteten. DANKE!

Allen anderen schicke ich einfach so herzliche Grüße – vielleicht begegnen wir einander ja doch einmal – in Leipzig auf der Messe zum Beispiel, beim NOEL-Abend, im Buchladen oder virtuell in Foren oder einem Blog.

Ausgeträumt ist hier nämlich noch gar nichts! Ich träume (weiter) – besonders von dem kleinen literarischen Cafè, wo Bilder unbekannter Künstler an den Wänden hängen, unbekannte Musiker musizieren und ebenso unbekannte Autoren aus ihren wunderbaren Texten lesen.

Sie haben auch Träume? Hier trifft man Gleichgesinnte


Kategorie Bücher machen
Autor

berufliches – akademisches – kreatives- biografisches Schreiben
Coaching – Texterstellung – Textoptimierung
Kurzgeschichten und mehr…
„Wolfskind“ – Ein Roman nicht nur für Bad Kreuznach
„Auch Schmetterlinge können sterben“ – mein Liebesroman 2017
„Lesen & Lauschen – Märchenhaftes“ – Märchengeschichten für Groß und Klein mit Illustrationen von Nina Decker