Autor

berufliches & kreatives Schreiben Textoptimierung - Texterstellung - Coaching

Alle Artikel von BeraTina

Text schreiben – Ideen finden mit dem Akrostichon

Text schreiben und Ideen finden - Schreibspielerei Akrostichon mit BeraTina

Schreibspielereien zur Ideenfindung

Es gibt kaum einen Schreiber, der nicht irgendwann vor dem leeren Blatt Papier sitzt oder auf den flackernden Bildschirm starrt und verzweifelt versucht, einen graden Satz zu „bauen“.

Manchmal ist einfach der Kopf leer – oder besonders voll. Dann purzeln die Ideen und Wörter durcheinander im Hirn herum und wollen sich einfach nicht in eine Satz-Reihe stellen für einen gelungenen Text. Andere Gründe sind ein Thema, das einem so gar nichts zusagen scheint und eine innere Stimme, die permanent murmelt: “ Wen interessiert das denn? Wer will den Quatsch denn lesen?“ oder „Laaaaangweilig!

Das Akrostichon ist eine unterhaltsame Methode,

um wieder in den Schreibfluss zu kommen – um sich abzulenken von dem Gedankenchaos oder um neue Ideen ans Licht zu bringen, an die man vorher gar nicht dachte.

Oder um die Langeweile zu vertreiben. Denn nicht immer muss ja ausgerechnet jetzt ein Text geschrieben werden. Nicht ausgerechnet jetzt muss dabei etwas besonders Tolles herauskommen. Müssen funktioniert beim kreativem Schaffen ja sowieso eher schlecht. Dann lieber mit Spaß ein bisschen den Schreibfluss in Schwung halten und sich freuen, wenn am Ende noch eine tolle  oder ein passabler Textbaustein geboren werden konnte. Denn eines ist Fakt: Schreibroutine stellt sich am Ehesten ein, wenn man wirklich täglich etwas schreibt. Das muss nicht viel sein – das muss nicht besonders gehaltvoll sein. Und trotzdem macht es den Schreiber fit für den nächsten größeren Schreibauftrag.

Wie funktioniert „Texten“ mit dem Akrostichon?

Die Anfangsbuchstaben ( können auch Silben sein) ergeben in der Folge und zusammengelesen ein Wort, einen Satz oder auch kleine Verse oder Mikro-Geschichten. Natürlich können die Worte ganz frei gewählt werden – vielleicht passend zur Idee, die im Kopf herum schwirrt oder zum Thema, das bearbeitet werden soll.

 Akrostichon – Beispiel gefällig?  Bitte sehr?

M

müde

H

habe

O

oft

V

von

I

im

A

alle

P

plant

E

einer

N

nahen

N

Notizen

T

Theo

R

Reise

I

Iglu

D

deines

I

im

L

lang

M

mitten

E

Exposés

M

Mensabereich

U

und

I

im

L

leicht

I

in

S

schwer

E

Eis

N

nachgebessert

E

einer

T

total

R

Ruhe

R

ruhigen

E

erledigt

E

erhoffend

E

Ecke

N

nächtens

N

nachzudenken
 

 Akrostichon – selbst ausprobieren:

P

P

I

S

R

R

N

T

O

A

F

R

D

E

O

U

U

S

R

K

Z

E

M

T

I

N

I

U

E

T

E

R

R

I

R

I

E

E

E

E

N

R

N

R

E

E

N

N

Leichte Sprache – Kommentar – Diskussion

Leichte Sprache - besser verstehen und verstanden werden BeraTina

Vorteile von Leichte(rer) Sprache im Internet

Dazu gab es kürzlich von mir einen Gastbeitrag bei Super Sabine. Er ist die Grundlage für den im Folgenden zitierten und am Endes Beitrags veröffentlichten Kommentar von Dr. phil. D. Weigel. Ursprünglich war der Kommentar als Antwort direkt unter dem Beitrag bei Super Sabine gedacht. Doch die Technik spielte nicht mit. Herr Dr. phil. D. Weigel hat ihn mir deswegen per Mail zugesandt und mir erlaubt, ihn in diesem Rahmen zu veröffentlichen.  Weiterlesen

Seelenschreiben und Italien

Ingrid Klausner im BeraTina-Interview

Schreiben tut gut

Warum schreiben ich und unzählige andere Menschen Tagebuch?

Weil es gut tut, Geschehnisse zu reflektieren. Es ist ein Resümieren und mit Abstand Draufschauen auf den vergangenen Tag. Schauen und lernen: Was könnte ich das nächste Mal anders machen? Was will ich das nächste Mal anders machen? Will ich überhaupt etwas anders machen? War alles prima? Weiterlesen

Ergebnisse tippen – Fußball-WM 2018

Große Ereignisse werfen ihre Schatten

„Mach mit beim Tipp“, hat der Kollege sagt. Und mir eine ellenlange Liste in die Hand gedrückt. Samt Infos zu Paul der Orakel-Krake und einem Extrablatt für den Tipp auf Weltmeister, Vize, Torschützenkönig  …  Das war bereits vor zwei Wochen oder so. Und ich habe erstmal alles zur Seite gelegt, versprochen, mir Gedanken zu machen und es dann doch vergessen.

Banner – Plakate – Stellwände mit  … standen dann die Tage plötzlich überall herum.Und  da ist mir gerade noch rechtzeitig wieder eingefallen, dass es ja noch etwas für mich zu tun gibt. Weiterlesen