Lesung mit Hindernissen

Am letzten Mittwoch war ich von der Bücherei Bad Sobernheim eingeladen , aus meinem Roman „Wolfskind“ zu lesen.

Um es vorweg zu nehmen: die Räumlichkeiten in der alten Synagoge sind toll. Die Kombination von Tradition und Moderne geben dem Ganzen einen besonderen Charme.

Ich fuhr pünktlich los und wurde etwa auf halber Strecke vom Winter oder, wie mir so im Nachgang einfiel, von meiner eigenen Geschichte „am Ende der Welt“ eingeholt. Zumindest aber von dem dort beschriebenen Wetter. Gut eine Stunde brauchte ich für die rund zwanzig Kilometer, die sich anfühlten wie hundert- und wie hundertfünfzig, als ich zweieinhalb Stunden später wieder auf dem Rückweg war,

Die Lesung selbst war dagegen völlig stressfrei. Trotz des miesen Wetters fanden sich einige interessierte Zuhörer ein. Wir kamen schnell ins Gespräch. Bei einer Tasse Glühwein oder einem Glas Wasser  und Adventsgebäck plaudert es sich hervorragend. Und so berichtet die Allgemeine Zeitung: „Das Unheil nimmt seinen Lauf…

Gerne werde ich also im Frühjahr oder Sommer der Einladung folgen wieder zu kommen und dann mein neues Projekt vorzustellen.

Kategorie Bücher machen
Autor

berufliches - akademisches - kreatives- biografisches Schreiben Coaching - Texterstellung - Textoptimierung Kurzgeschichten und mehr... "Wolfskind" - Ein Roman nicht nur für Bad Kreuznach "Auch Schmetterlinge können sterben" - mein Liebesroman 2017 "Lesen & Lauschen - Märchenhaftes" - Märchengeschichten für Groß und Klein mit Illustrationen von Nina Decker

2 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch Martina, ist auch ein guter, passender Artikel, der auch bei mir Neugier auf das Buch wecken könnte oder den Wunsch, das als Weihnachtsgeschenk zu erwerben…
    Ich wünsche Dir und dem Buch verdienten Erfolg

    • Hallo Bettina!
      Deine Neugier konnte ich ja schon vorher wecken :o), wie dein Blogbeitrag „ausgelesen“ eindeutig belegt.
      Der Herr von der Presse war während der ganzen Lesung da und in der Pause haben wir uns sehr gut unterhalten. Das merkt man dann auch am Artikel.

Kommentare sind geschlossen.