Schülerschreibprojekt – ein erstes Fazit

Am letzten Donnerstag ist das Schülerschreibprojekt mit zwei kleinen Lesungen im Rahmen des jährlichen Schulfestes des Lina-Hilger-Gymnasiums zu Ende gegangen.

Vor einem kleinen, aber erlesenen und sehr interessierten Publikum haben die fünf Mädchen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren zwei Balladen und Auszüge aus ihren eigenen, während des Projektes erstellten Geschichten gelesen. Auszüge deshalb, weil ausnahmslos jede Geschichte viel länger geworden war, als von mir im Vorfeld gedacht und erwartet.

Es gab also ordentlich etwas auf die Ohren: Fantasy Romantik, History, Gegenwart…  ich bin fast sicher, jede dieser Geschichten wird sich im Laufe der nächsten Wochen weiter entwickeln. Hie und da dürfte die 100-Seiten-Grenze schnell erreicht sein.

Das Projekt wurde an den Nachmittagen von drei Bad Kreuznacher AutorInnen aus der Autorengruppe Eulenfeder unterstützt. An dieser Stelle vielen Dank an Angela Sohler, Gunhild McLachlan und Markus Bach. Sie standen Rede und Antwort, gaben Feedback zu Texten und Ideen und erzählten von ihrem Autoren-Werdegang.

Was wünschten sich die Mädchen zum Abschluss?

1. Nächstes Mal das Projekt vormittags anbieten – Temperaturen um die 30° haben uns allen ordentlich zugesetzt, zudem mussten leider parallel laufende  Freizeittermine abgesagt werden  (Schulveranstaltung =Anwesenheitspflicht)

2. Etwas weniger Theorie und (noch) mehr schreiben – ich glaube, das lässt sich im Falle des Falles einrichten.

3. Eine Schreib-AG oder eine Schreibwerkstatt – nach den Ferien werde ich versuchen, ob es dafür im schulischen Rahmen Möglichkeiten gibt.

 

Details zum Workshop demnächst….So viele Notizen …ich muss die Unterlagen erst einmal sortieren :O)