Weihnachten

Eigentlich warte ich ja noch auf den Spätsommer – den mit sonnigen Nachmittagen und lauen Lüftchen.  Aber egal, wohin ich schaue: Weihnachten ist  schon da. In den Warenregalen liegen Lebkuchen, Kalender für 2016 sind schon fast im Ausverkauf und der ein oder andere plant bereits die Weihnachtsfeier.

Und irgendwie bin ich da auch mittendrin. Von meinem Weihnachtsgeschichte/Weihnachtsgedichte-Workshop habe ich ja schon berichtet. Die Vorbereitungen laufen. Um mich einzustimmen, habe ich mal wieder die alten Geschichten und Gedichte gesichtet und bin froh, dass ich im Moment eher frieren muss und der Regen an die Fenster schlägt. Bei 20° und Sonnenschein wäre das eine nahezu unlösbare Aufgabe.Immerhin habe ich mir die Weihnachtslieder noch verkniffen :O)

Zum Beispiel habe ich mir mal wieder „Felix und der Elf der Zeit“ angesehen. Ein kleine Geschichte mit einem Thema, das wohl jedes Jahr wieder in den Familien diskutiert werden kann: Gibt es den Weihnachtsmann – ja oder nein?

Diese Geschichte ist zusätzlich auf Englisch Felix and the fairy of time erschienen. Die Übersetzung hat meine Tochter Nina gemacht, damals noch Schülerin. War ein tolles Mutter-Tochter-Projekt. An der Geschichte hängen deswegen zusätzlich viele persönliche Erinnerungen, die sie mir besonders wertvoll machen.

Oder die Sammlung „Weihnachtsgedichte“, in der sich auch einige Verse aus meiner Feder befinden. Was habe ich den Jahren gedichtet und gereimt… manchmal, weil ich zu faul war, eine Kurzgeschichte zu schreiben (übrigens ein Trugschluss: Ich sitze in Relation gestellt meistens viel länger an Lyrik als an Prosa); manchmal, weil wenige Worte ausreichend waren, zu beschreiben, was immer ich beschreiben wollte.

So, vielleicht wollt ihr euch nun auch einstimmen auf das Fest der Feste – und vielleicht stellt der ein oder andere ja dabei fest, dass er das auch kann/besser kann/können möchte.

In diesem Fall: Inspiration holen beim Lesen, Ideen für eigene Geschichten und Gedichte finden und schreiben….

Und wer nicht weiterkommt: Auf keinen Fall aufgeben und alles in die Ecke schmeißen. Lieber mir eine Mail schreiben und um Rat fragen. Ich habs ja schon mal geschrieben: Es sind oft nur Kleinigkeiten, die den Schreibfluss unterbrechen. Da kann man was machen!

PS: Das Beitragsbild zeigt das Cover eines Bilderbuches, das ich vor längerer Zeit mit einer jungen, mir damals gänzlichen unbekannten Studentin gemacht habe. Sie fragte, ob sie mir mal ein paar Zeichnungen schicken dürfe und ich sagte ja. Gemeinsam waren wir dann ein paar Wochen später Feuer und Flamme, das Projekt Bilderbuch zum Erfolg zu führen. Leider ist Bilderbücher machen aber eine sehr teure Angelegenheit – ein Verlag fand sich nie und bei CS haben wir es irgendwann raus genommen. Ich bedaure das noch immer!

 

 

Kategorie Weihnachten
Autor

berufliches - akademisches - kreatives- biografisches Schreiben Coaching - Texterstellung - Textoptimierung Kurzgeschichten und mehr... "Wolfskind" - Ein Roman nicht nur für Bad Kreuznach "Auch Schmetterlinge können sterben" - mein Liebesroman 2017 "Lesen & Lauschen - Märchenhaftes" - Märchengeschichten für Groß und Klein mit Illustrationen von Nina Decker